Ortema Cup 2020 Rennen 3 Hochötz


Ausreichend Schnee war in den letzten Wochen Fehlanzeige, wenn man allerdings eine längere Anreise bis ins Ötztal auf sich nimmt, findet man durchaus perfekte Bedingungen vor. Hochötz war die dritte Station der von Ortema gesponserten Regio Rennserie. Die Konkurrenz war dieses Mal ziemlich groß, da immer mehr Vereine außerhalb unserer Bezirksregion an der Rennserie teilnehmen, was die Veranstaltungen aufwertet und interessanter macht. Am vergangenen Wochenende waren aus dem Raum Karlsruhe, sowie aus dem Nord- und Südschwarzwald einige Vereine zusätzlich dabei. Die Leistungsdichte war ziemlich hoch, was auch einige Markgröninger, die sich sonst deutlich weiter vorne wieder finden, zu spüren bekamen. Bei den U10 Mädels machten unsere Raceteam Kids das Podium wieder unter sich aus. Amelie Lautenschläger gewann beide Riesenslaloms und Leni Travnicek konnte sich ihren ersten Sieg im Slalom sichern. Kenzi Immendörfer belegte die Plätze 2 und 3. Leni Höhn und Isabel Dürr holten jeweils Bronze im Slalom. Leo Wildermuth konnte den nächsten Sieg im Riesenslalom für sich verbuchen und zudem erreichte er P3 im zweiten Riesenslalom. Leo lieferte auch überregional beim Leki-Pokal Baden-Württemberg eine Woche zuvor mit Platz 13 (von 90 Startern) eine hervorragende Leistung ab. Für viele Kids geht der Skimarathon in der kommenden Woche mit dem Jugendlager gleich weiter. Die letzten Rennen der Saison 2020 werden am 14. und 15. März in Unterjoch ausgetragen.

Zu den Ergebnissen

Ortema Cup 2020 Rennen 2 Thalkirchdorf

Im Januar und Februar haben die Kids, sowie die Trainer und Eltern des Raceteams, einen ziemlich vollen Zeitplan. Trainingscamps, drei von vier Regio Rennen, Schul- und Stadtmeisterschaften und das alles innerhalb von sechs Wochen. Vergangenes Wochenende stand das zweite Rennen des Ortema Cups auf dem Plan. Nachdem es lange nach einer Absage des Rennens aussah, konnten die Organisatoren im letzten Moment noch ein Skigebiet (Hündle in Thalkirchdorf) mit einer akzeptablen Piste ergattern. Aufgrund der schlechten Vorhersage für den Sonntag wurde am frühen Samstagmorgen bereits entschieden, dass alle Rennen an einem Tag durchgeführt werden. Somit waren die Kids mit zwei Riesenslaloms und einem Slalom körperlich wie auch mental ziemlich gefordert. Die extrem eisige Piste hielt den ganzen Tag durch, forderte aber besonders den jüngeren Starten einiges ab. Bei den ganz kleinen Mädels der Altersklasse U10 weiblich war das Podium bei allen drei Läufen in Markgröninger Hand. Amelie Lautenschläger sicherte sich drei Siege, Leni Travnicek und Kenzi Immendörfer wechselten sich mit Platz zwei und drei ab. Leo Wild bestätigte seine tolle Leistung aus den ersten Rennen und fuhr drei Mal auf Platz drei. Elli Travnicek holte sich im Riesenslalom den zweiten Rang und Cara Glor belegte im Riesenslalom wie auch im Slalom Platz drei. Nach vielen guten Ansätzen konnte Isabel Dürr jetzt ebenso wie Leo Wildermuth bei allen Rennen auf dem Podium Platz nehmen. Leo hatte zuvor viel Pech und die Nervosität machte ihm zu schaffen. An diesem Samstag lief jedoch alles wie am Schnürchen. Ein Sieg im RS und zwei weitere Silberränge besiegelten seinen erfolgreichen Tag. Am 15. und 16. Februar geht es zur dritten Veranstaltung des Ortema Cups nach Hochötz.

Zu den Ergebnissen

SZM Raceteam Kids im Regio Kader

Für die kommende Saison 2019/2020 wurden fünf Kids von der Skizunft Markgröningen in den Regio Kader berufen.

Im April und Mai standen bereits zwei Gletscher Trainings an, Ende Mai wird nochmals trainiert bevor es im September wieder weiter geht.

Neben einer erhöhten Trainingsintensität werden zusätzlich zu den Regio Cup Rennen weitere SSV Rennen gefahren.

U10 / U12:

Amelie Lautenschläger (JG 2011)

Luca Bechtle (JG 2008)

U14 / U16:

Cara Glor (JG 2007)

Yanic Bechtle (JG 2007)

Leo Wildermuth (JG 2005)

 

Viel Erfolg und viel Spaß!

Euer Trainerteam